17. November 2016 | 11:04

Vorerst keine Datenweitergabe von Whatsapp an Facebook

Datenweitergabe

Nachdem Ende August 2016 Whatsapp angekündigt hatte, zukünftig die Telefonnummer an die Konzernmutter Facebook weiterzugeben (wir berichteten http://wpreichert.de/?p=661), wurde nun das Vorhaben vorerst gestoppt. Gegen die Datenweitergabe hatte im September 2016 unter anderem der Hamburger Datenschutzbeauftragte geklagt und gleichzeitig diese Datenweitergabe untersagt. Daraufhin hatte Facebook Widerspruch eingelegt mit der Begründung, dass ausschließlich die irische Datenschutzbehörde zuständig ist.

Nunmehr zwei Monate später ist man bei Facebook nun freiwillig dazu übergegangen die Datenweitergabe vorerst zu stoppen, um den Behördenvertretern die Möglichkeit zu geben, ihre Sorgen vorzubringen und die Datenweitergabe zu überprüfen.

Inwiefern Facebook hier zu Kompromissen bereit ist und zukünftig auch die nationalen Datenschutzgesetze achten wird, bleibt abzuwarten. Wir verweisen weiterhin darauf, dass u. E. Whatsapp zur Kommunikation im Unternehmensumfeld nicht mehr geeignet ist.

Dresden, den 14.11.2016

Stephan Huhle, Zertifizierter Datenschutzbeauftragter

 

Bitte beachten Sie den folgenden Haftungsschluss: „Die vorstehenden Äußerungen geben ausschließlich die persönliche Meinung des Autors zum angegebenen Datum wieder und können und wollen keine Beratung im Einzelfall ersetzen. Daher ist eine Haftung gegenüber Dritten gleich aus welchem Rechts- oder Sachgrund, insbesondere durch sich ständig ändernde Gesetze und/oder Rechtsprechung vollumfänglich ausgeschlossen. Auch erhebt der vorstehende Beitrag keinen Anspruch auf Vollständigkeit aller möglichen Fälle und/oder Varianten, nicht zuletzt, um den Inhalt auf bewusst dargestellte Schwerpunkte zu fokussieren und zu beschränken.“